Startseite | Impressum | Kontakt | Copyright by www.pablodesign.ch

JUVE 2019

Bericht

Alljährlich am letzten Oktoberwochenende findet in Thun der JuVe statt. Von Sportschützen St. Fiden-St. Gallen durften 4 Junioren mit der Pistole und 2 mit dem Gewehr antreten. In der Disziplin 25 m U 17 startete Salome Schiegg mit Jahrgang 2006 die jüngste im ganzen Starterfeld. Bei den U 21 kämpften Dominik Manser, Max Zöpfel und Samuel Rohrer und die Platzierungen im Meisterfinal, bei welchen die besten 10 Qualifikanten teilnehmen dürfen. Das Qualiprogramm mit vier Wertungsserien à 5 Schüsse in 40 Sekunden beendete Salome im dritten Rang mit 190 Punkten und 5 Innerzehnern. Dominik wurde mit 198/6 als zweiter, Max mit 196/3 im vierten Rang rangiert, Samuel verpasste mit 182/4 den Final auf dem 19. Platz. Die 300 m-Schützen beendeten das Programm in der Kat. U 21 Stgw 90 auf dem 86. Rang Raffael Sutter mit 180.5 und 105 Rang David Ritzler mit 175.6 Punkten. Von den anderen 300 m Schützen aus unserem RSV kenne ich leider die Namen nicht und in der grossen Rangliste ist das suchen nur mit Wohnortangabe unmöglich. Schade

Der Final kann sich an Spannung nicht überbieten, denn beide Juniorenkategorien schiessen auf den vorhandenen 20 Scheiben gleichzeitig das 25 m Finalprogramm zu zwei Wertungsserien ab. So ist der Trainer mit dem betreuen der drei Schützlinge ganz leicht am Rotieren. Die Finalisten liessen sich von der Nervosität des Trainers aber nicht anstecken und spulten ihr Programm in meisterlicher Manier ab.

Salome begann mit einer 47er Passe und lies danach eine 49er Passe folgen, bei welcher lange nicht feststand, wie die Auswertung lautet? Auf der Scheibe waren nur 4 Schüsse aus Entfernung zu erkennen. Die Jury musste dann das Schussbild genauer betrachten und vermeldeten nach intensiver Beratung, vier mal Zehn und einmal Neun. Mit dieser Schlusspasse ergatterte sie mit 96 vor dem punktgleichen Jannis Bader aus Rümlang die Silberne Auszeichnung. Gold ging mit 99 Punkten an Janis Livio Wisler aus Sumiswald.

Auch bei den U 21 Finalisten blieb die Spannung bis zum Absenden auf dem Höhepunkt. Dominik schoss ausgeglichen zweimal 49 und 6 Innerzehner, was ihm beim Vergleich mit den anderen Resultaten zum 2ten Platz gereicht hätte. Aber eben hätte, beim Absenden wurde Dominik nicht aufs Podest gerufen. Die Intervention des Trainers bei Spiecker nützte nichts und so wurde Max Zöpfel als 3ter mit 97 Punkten und 4 Innerzehner aufs Podest gerufen. Die Medaillen wurden den Schützlingen abgegeben und die Siegerehrung beendet. Auch ein vorzeigen der Standblattkopie hielt den Ranglistenverlesenden nicht vom weiter machen ab. Schlussendlich nahm sich Florian Zogg der Angelegenheit an und erkundigte sich mit der Kopie im Rechnungsbüro. Nach der Info bei den Ranglistenverantwortlichen meldete sich Florian wieder bei uns und erklärte und die Tatsachen. Auf dem Standblattstreifen, welcher ins Rechnungsbüro gelangte, war die letzte Serie in der Hektik nicht eingetragen worden, und Dominik unterzeichnete das Standblatt blind. Also wäre es sein Fehler gewesen. Was unterzeichnet ist hat Gültigkeit! Schon etwas Engstirnig solche Funktionäre, oder? Florian hatte ein nachsehen und übergab Dominik etwas unfeierlicher eine silberne Auszeichnung, und auch die Rangliste wurden noch abgeändert. Mit diesem Fehler ist Max zu einer ausserordentlichen Bronzemedaille gekommen, und wir mit einem reichen Medaillensegen und einer Erfahrung mehr nach Hause gereist.

Bericht Markus Angehrn

Sieger U 21 und U 15

Wieder drei Podest Plätze am Schw. Jugendtag Pistole in Luzern
Alljährlich Mitte März findet der Schweizerische Jugendtag statt. An jenem dürfen J+S Teilnehmer unter 17 Jahren in 6 verschiedenen Disziplinen an den Start. Über den Regiofinal qualifizierten sich fünf Jugendliche, wobei Jason Roukema krankheitsbedingt passen musste. In der Kat. U 13 A feste Auflage durfte Kaj Rohner den Weg nach Luzern in Angriff nehmen. Er beendete den Wettkampf mit 145.333 Punkten auf dem 11ten Platz. Nach verhaltenem Start im Schiessen, beendete er den Final mit gutem polysportivem Teil versöhnlich.

Salome Schiegg startete mit dem höchsten Schiessresultat von 160 Punkten den ersten Programmteil in der Kat. U 15 C frei schiessend. Den sportlichen Teil beendete sie mit eher bescheidenen 136 Punkten, und musste die Führung an Bardill Svenja aus St. Antönien abgeben. Mit total 154.00 Punkten durfte Sie sich verdient die silberne Auszeichnung umhängen lassen.

In der Kat. U 17 D starteten insgesamt 34 Schützinnen und Schützen. Den RSV St. Gallen vertraten dabei Remo Schiegg und Rebecca Rohrer. Nach der Qualifikation von 40 Schüssen belegten Remo mit 347 den 6ten und Rebecca mit 337 den 11ften Rang. In einem ISSF Final wurden die Medaillen unter den besten acht ausgeschossen. In einem wortwörtlichen Hitchcock Finale wurde um Gold gekämpft. Trotz einer 10.2 im letzten Schuss, musste Remo die Goldmedaille mit einem Rückstand von nur 0.4 Punkten Jan Beeler überlassen. So konnte sich Remo den ersten nationalen «Plämpel» in einem Präzisionsschiessen umhängen lassen. Wahrlich eine grosse Freude ihn.

Zum Abschluss des Tages starteten Remo, Rebecca und Salome noch im Standardprogramm, bei welchem eine Probeserie und sechs Wertungsserien zu 5 Schuss in 10 Sekunden geschossen werden. Remo startete zur Titelverteidigung anfänglich sehr gut, erst ab der dritten Passe konnte er sein gewohntes Können nicht mehr abrufen, und beendete mit 242 Punkten seine Mission auf dem bronzenen Platz. Die beiden Neulinge Salome und Rebecca belegten unter den 18 Teilnehmern die Ränge 12 und 14. In einzelnen Passen liessen Sie ihr Potential aufblitzen, was für die Zukunft Einiges erhoffen lässt.

Der Berichterstatter Markus Angehrn

Reicher Medaillensegen an den Lupi Schnellfeuerwettkämpfen

Seit drei Jahren bestreiten einige RSV Schützen die Standard- und Klappscheibenwettkämpfe in Luzern, und jedes Jahr kamen sie reich bekränzt nach Hause. Auch dieses Jahr liessen sie nichts anbrennen und kehrten mit nicht weniger als 3 Schweizermeistertiteln und einer Silbernen zurück. An den Verbandswettkämpfen am Morgen werden die gleichen Programm wie am Nachmittag an der Schweizermeisterschaft geschossen. Dabei schossen Andreas Riedener bei der Elite, Dominik Manser und Remo Schiegg bei den Junioren vier Wettkampfprogramme à 40 Wertungsschüsse. Samuel Rohrer konzentrierte sich auf zwei in der Disziplin Klappscheibe. Dominik Manser wiederholte das Kunststück von 2017, und gewann in allen vier Disziplinen. Grosses Bravo

Verbandswettkampf Standard Junioren

Gleich im ersten Programm zeigten die beiden Teilnehmer Dominik und Remo ihren Gegnern wo «Bartli den Most holt» und belegten die ersten beiden Plätze im 12 Mann grossen Feld. Dominik erzielte mit geschossenen 362 den ersten Platz und Remo mit nicht minder guten 353 den zweiten Platz. In diesem Programm gilt es in 10 Sekunden 5 Schüsse auf die Luftpistolenscheibe abzugeben.

Verbandswettkampf Standard Elite

Als einziger RSV Schütze unter dem 28 Mann teilnehmenden Feld, schoss sich Andreas Riedener mit 364 Punkten auf den dritten Platz, und wurde mit einer Kranzkarte belohnt.

Verbandswettkampf Klappscheibe Junioren

Dominik erzielte zum Sieg 23 Treffer von möglichen 40, dafür muss aber in zehn Sekunden ins 30 mm grosse Zentrum von fünf neben einander stehenden Scheiben getroffen werden. (Analog Biathlon) Mit 17 Treffern schrammte Samuel Rohrer als vierter knapp am Podest vorbei. Remo steigerte sich gegen Ende des Wettkampfes und belegte mit 13 Treffern den 12 Platz.

Verbandswettkampf Klappscheibe Elite

Auch in dieser Disziplin durfte Andi als dritter auf dem Podest Platz nehmen. Mit seinen sehr guten 25 Treffern fehlte ihm zum Sieg nur ein Treffer mehr.

Schweizermeisterschaft Standard Junioren

Anscheinend hat die Mittägliche Verpflegung Dominik zu sehr gut getan, denn mit den geschossenen 364 Punkten egalisierte er den Schweizerrekord und durfte sich verdient mit der Goldmedaille auszeichnen lassen. Bei Remo hatte die Verpflegung nicht die gleiche Wirkung, trotzdem erhielt er mit geschossenen 344 Ringen im sechsten Rang noch ein Diplom.

Schweizermeisterschaft Klappscheibe Junioren

Und wieder erzielten unser Cracks einen Doppelsieg. Dominik lies wiederum 23 Lichter an der Klappscheibenanlage erscheinen, was ihm zum zweiten Titel und vierten Tagessieg reichte. Der mit zwei Klappscheibenprogrammen sichtlich ausgeruhtere Samuel Rohrer, fightete bis zur letzten Serie um den Sieg. Schlussendlich musste er sich dem stark ausschiessenden Dominik, welcher mit 5 und 4 Treffern das Programm beendete, geschlagen geben. Seine letzten Serien mit 4 und 1em Treffer sicherten Samuel den hoch verdienten zweiten Platz, welchen er mit Stolz besetzte. Remo steigerte sich auch um 2 Treffer und durfte mit seinen 15 Treffern und dem 7ten Rang wiederum ein Diplom nach Hause nehmen.

Schweizermeisterschaft Klappscheibe Elite

Wiederum erzielte Andi sehr gute 24 Treffer. In einem Shoot Off von vier Punktgleichen wurde um den dritten Rang gefightet. Diesmal musste er sich mit 2 Treffern mit dem fünften Rang und einem Diplom begnügen. Auch um die ersten beiden Plätze (26 Treffer) musste nochmals eine Serie zur Entscheidung führen. Solche Schnellfeuer Wettkämpfe sind auch für das Publikum sehenswert und zu Betrachtung empfohlen

Rangliste
https://www.swissshooting.ch/media/1922/sfwk-p10_2017_final_standard-und-klappscheiben.pdf
Der Berichterstatter Markus Angehrn



Die Bilder

Kantonal Final LUPI ( Markus Angehrn)

Gut vorbereitet für Nationale Wettkämpfe

St. Galler Bär (Altstätten) Sonntag 20. Januar
Zum Final des St. Galler-Bärs wurden auch wieder die U 21 Nachwuchsschützen eingeladen. So konnten unsere drei Schützlinge gleich das ganze Podest besetzen. Im anschliessenden Final musste sich Dominik Manser (Qualifikationssieger mit sehr guten 377/12 Punkten) von seinen Vereinskammeraden Max Zöpfel (355/4) und Samuel Rohrer (345/1) geschlagen geben. Mit 225.4 durfte sich Max die goldene umhängen lassen, 1.6 Punkte da hinter, wurde Samuel (223.8) mit der silbernen belohnt, und überraschend musste sich Dominik (204.3) den beiden beugen und komplettierte das Vereinspodest als Dritter.
In der Kategorie U17 stellten sich Remo Schiegg und Rebecca Rohrer der Aufgabe. Nach der Qualifikation führten sie die Rangliste an. Remo schoss im zwanzig Schüssigen Programm 170/mit 1em Innerzehner und Rebecca 160/1. Im Final mussten sie sich einzig Bosko Djukic aus Appenzell beugen, welcher den Final mit guten 218.1 als Sieger beendete. Remo errang mit 213.1 den Silber Plämpel und Rebecca mit 185.8 die bronzene Auszeichnung.
In der U 15 frei Kategorie vertrat die noch nicht 13jährige Salome Schiegg unsere Ehren und das mit Bravur. Sie beendete den 20schüssigen Wettkampf ohne Final mit den Passen 87 und 83 und zwei Innerzehnern als souveräne Siegerin mit 22 Punkten Vorsprung. (Chapeau)
Bei den jüngsten (U13 stehend aufgelegt) vertraten den RSV St. Gallen drei Schützlinge. Zu Kaj Rohner und Elia Chiumarillo von den Sportschützen St. Fiden gesellte sich erfreulicherweise auch noch Jan Jenny von den Sportschützen Gossau. Was mich aber am meisten gefreut hat, dass Natalie Gsell als stark engagierte Gewehrnachwuchstrainerin auch noch den Pistolenschützling betreute. Auch da ziehe ich den Hut und ein grosses Dankeschön. Kaj beendete das Programm als 2ter mit 147/0, Jan wurde mit 144/0 4ter und Elia mit 141/0 5ter
Rangliste: https://www.sgksv.ch/attachments/article/1428/StGallerbaer-Luftpistole%202019.pdf